Über uns

Wer wir sind:

Die WIKU Mülheim ist ein loser Zusammenschluss von derzeit 70 ehrenamtlich engagierten Menschen, davon 20 mit eigener Fluchterfahrung. Die Initiative ist im Anschluss an ein erstes Begegnungsfest von Mülheimerinnen und Mülheimern mit den in den Stadtteilen Mülheim, Buchheim und Buchforst untergebrachten Geflüchteten im Liebfrauenhaus in der Adamstraße entstanden. Eingeladen zu dem Fest im Dezember 2014  hatte die katholische Kirchengemeinde. Die Aktivitäten werden von Marianne Arndt (Seelsorgerin im Erzbistum Köln) koordiniert, die institutionelle Trägerschaft liegt bei der Christlichen Sozialhilfe Köln (CSH e.V.),  die Mülheimer Sozialraumkoordinatorin Maria Fichte (CSH) verantwortet die Finanzen. Wir treffen uns einmal im Monat in großer Runde, um unsere Erfahrungen auszutauschen, über Erfolge und Probleme zu diskutieren und zukünftige Aktivitäten zu planen. Die Treffen finden Mittwochs im Kulturbunker, Berliner Str. 20, statt. Sie sind herzlich eingeladen uns kennenzulernen und mitzumachen, die Geflüchteten in Mülheim willkommen zu heißen und ihr Leben als neue Nachbarn und Nachbarinnen in Mülheim zu erleichtern.

Was wir wollen:

Wir wollen die neuen Nachbarinnen und Nachbarn willkommen heißen und ihnen helfen, sich in der neuen Umgebung zurechtzufinden und einzuleben. Mülheimer Bürger und Bürgerinnen (Alteingesessene) sollen Gelegenheit bekommen, die Geflüchteten (Neuankömmlinge) kennenzulernen und wertzuschätzen.

  • Wir wollen in unseren Stadtteilen Orte der Begegnung und des Miteinanders schaffen, wo sich die Alteingesessenen und die Neuankömmlinge treffen und kennenlernen können;

  • Wir wollen die neuen Nachbarn und Nachbarinnen bei der Bewältigung der vielfältigen Anforderungen ihres neuen Leben unterstützen (Aufenthaltsstatus, Sprache, Gesundheit, Schule, Ausbildung und Arbeit);

  • Wir wollen auf Probleme aufmerksam machen, die das Zusammenleben erschweren, und Vorschläge zu ihrer Lösung machen.

Was wir machen:

Die WIKU Mülheim unterstützt die Geflüchteten bei der Ankunft und bei der Integration in die Stadtgesellschaft. Dies geschieht in Kooperation mit der Stadt Köln, speziell mit den Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeitern des Amtes für Wohnungswesen sowie mit den freien Wohlfahrtsverbänden und Geflüchteten aus den Unterkünften in Mülheim, Buchheim und Buchforst. Dabei richten wir uns nach den Bedürfnissen der geflüchteten Menschen und bieten Unterstützung in folgenden Bereichen:

  • Erwerb der deutschen Sprache und Konversation

  • Nachhilfe für Kinder und Jugendliche in Mülheimer Schulen

  • Begleitung zu Ämtern und Ärzten

  • Freizeitgestaltung für Kinder, Jugendliche und Erwachsene

  • Begegnungscafés und Spielabende

  • Feste und Veranstaltungen 

  • Kleiderbasare

  • Partnerschaften 1:1

  • Wohnungssuche

  • Arbeitsvermittlung

  • Vermittlung in Ausbildung und Praktika

Die WIKU Mülheim trifft sich in der Regel einmal im Monat. Die Treffen werden von einer Steuerungsgruppe vorbereitet. Zu einigen der oben genannten Arbeitsbereiche gibt es Arbeitsgruppen. Um die Ehrenamtlichen in ihrer Arbeit zu unterstützen, bietet die WIKU entsprechende Fortbildungen an.

Was wir brauchen:

Sie sind weltoffen, an neuen Begegnungen interessiert, suchen eine sinnvolle Beschäftigung und haben drei bis vier Stunden Zeit pro Woche? Dann sind Sie bei uns richtig! Die WIKU Mülheim bietet Ihnen Kontakte zu interessanten Menschen, Einblicke in verschiedene Lebenswelten und freut sich auf Ihre Mitarbeit. Zurzeit suchen wir vor allem Menschen, die sich in folgenden Breichen einbringen wollen:

  • Wohnungssuche

  • Begleitung zu Ämtern und Ärzten

  • Unterstützung von jugendlichen Geflüchteten, am liebsten durch Jugendliche. 

  • Wir unterstützen Ihr Engagement mit fachkundiger Betreuung durch qualifizierte und erfahrene Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der WIKU Köln-Mülheim und anderer Träger. Gern nehmen wir auch Ihre Spende entgegen …..

Wie wir zu erreichen sind: 

WIKU Mülheim C/O CSH Köln e.V. 

Knauffstraße 1 

51063 Köln 

mail: info@wiku-koeln-mülheim.de