Wer sind wir?

portrait 2017433 

WiKu bedeutet Willkommenskultur. Unsere Initiative hat sich 2014 gegründet, als verstärkt Geflüchtete aus Gebieten mit militärischen Konflikten in Deutschland ankamen. Sie ist ein Zusammenschluss von überwiegend Ehrenamtlichen unter Trägerschaft der CSH (Christliche Sozialhilfe).

Alle 4 bis 6 Wochen treffen wir uns zu einem Plenum, um einen Austausch zu gewährleisten und die Arbeit der einzelnen ehrenamtlich Tätigen zu besprechen und zu koordinieren. Aktuell finden unsere Plenumstreffen im Kulturbunker in Köln Mülheim statt, die aktuellen Termine stehen auch auf der Homepage des Kulturbunkers und sind öffentliche Veranstaltung, zu denen alle willkommen sind.

Unsere WiKu bestand von Anfang an aus alteingesessenen Mülheimer*innen und Geflüchteten, denn es war und ist uns wichtig, dass die Betroffenen mitgestalten und mitentscheiden. In diesem Jahr hat Kemo Bajramovic, Mitbegründer der WiKu Köln Mülheim, für sein Engagement den Ehrenamtspreis der Stadt Köln bekommen. Vor 4 Jahren drohte ihm noch die Abschiebung mit all seinen Familienangehörigen, heute macht er eine Ausbildung und engagiert sich in seinem Stadtteil.

Wir, die WiKu Köln Mülheim, sind stolz und dankbar für diese Auszeichnung.

Sie zeigt, dass durch inklusives Arbeiten vieles möglich wird.Sie zeigt, dass durch inklusives Arbeiten vieles möglich wird.

#KölnEngangiert2019 - Kemo Bajramović

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.